zurück zur Startseite...

Thomas Kladeck

ist seit 1987 Kirchenmusiker der Pfarrgemeinde St. Pankratius in Odenthal. Nach dem Studium der Kirchenmusik, Schulmusik und Geschichte wurde er 1993 zum Regionalkantor für den Rheinisch-Bergischen Kreis ernannt.

In dieser Funktion ist er für das Erzbistum Köln in der Aus- und Weiterbildung nebenamtlicher Kirchenmusiker tätig. Im Rahmen der diözesanen C-Ausbildung unterrichtet er das Fach Kinder- und Jugendchorleitung.

Sein besonderes Augenmerk gilt der Förderung der Kinder- und Jugendchorarbeit, wofür er im Vorstand des Diözesanverbandes PUERI CANTORES aktiv ist.

Kladeck ist „Diözesanbeauftragter für Kammerchöre“ und musikalischer Leiter der diözesanen Familienchorwoche.

Kompositionen und Arrangements von ihm sind von bekannten deutschen Verlagen veröffentlicht worden.

|Über Uns|

Das Vocalensemble Udin d'ART

Le choeur c'est moi! - Sanssouci 2000
wurde 1993 von Regionalkantor Thomas Kladeck als Kammerchor der Odenthaler St.Pankratius-Gemeinde im Bergischen Land gegründet.

Der Name des Ensembles ist eine Abwandlung von „udindarre“, des mittelalterlichen Namens von Odenthal. Er bedeutet: Trockenlegung (Drainage) des (Grafen) Udo, des ersten Lehnsherren dieser Siedlung, die nachweislich seit Mitte des 10. Jahrhunderts existiert.

In Konzerten und Gottesdiensten, auch außerhalb der Pfarrgemeinde, sind die in der Regel thematisch zusammengestellten Programme des Chores aus klassischer Kirchenmusik alter und neuer Zeit seither zu hören.

2013 wirkte das Ensemble bei den Feierlichkeiten anlässlich des 1700-jährigen Bestehens des Erzbistums Köln im Kölner Dom mit.
2014 und 2015 war der Kammerchor in der Kölner Reihe „Festa paschalia“ mit Joseph Rheinbergers „Stabat Mater “ und Franz Liszts „Via Crucis“ sowie im Rahmen der Kammerchor-Konzertreihe des Erzbistums Köln zu hören.
2016 wirkte das Ensemble im Rahmen des ACHTBRÜCKEN-Festivals in der Kölner Philharmonie bei der Aufführung von Olivier Messiaens "Transfiguration des Notre Seigneur Jésus Christ" mit.
Am 24. Juni 2016 gestaltete das Vocalensemble ein Konzert im Altenberger Dom zum Abschluss des Bergischen Musikfestivals "Lichte Stille".

Aus dem Gästebuch...

Wieso schreibt ihr eigentlich das Wort Vokalensemble mit "c"?
Soweit ich weiß wird der "Vokal", die "Vokalmusik" etc. mit "k" geschrieben, warum dann nicht auch das "Vokalensemble"?

Wir haben uns bei "Vocalensemble" an den lateinischen Ursprung des Wortes vocalis (stimmbegabt) oder auch vocare (rufen) angelehnt. Damit wollen wir unsere gewählten Schwerpunkte in der geistlich, klassischen und auch vorwiegend a-capella vorgetragenen Literatur unterstreichen. Außerdem begründet sich auch das Kunstwort "Udin d"Art" aus Odenthals ursprünglichem, mittelalterlichem Namen "Udindarre" und unterstützt diesen Ansatz ebenfalls.